Vorsorge und Vermögen - Finanzhaus Leonberg

Vorsorge und Vermögen

Unsere Expertise

FÜR DEN BEREICH VORSORGE UND VERMÖGEN

private Altersvorsorge (u.a. Riester, Rürup)

betriebliche Altersvorsorge

Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikolebensversicherung

Bausparverträge

Investmentfonds

Immobilien

Sofortrenten

physische Edelmetalle (u.a. Goldsparplan)

Warum eine private Altersvorsorge wichtig ist

Viele Menschen stellen sich ihren Ruhestand wie einen dauerhaften Urlaub vor. Man ist ständig auf Reisen, kann sich ausgiebig seinen Hobbys widmen und viel Zeit mit Familie und Freunden verbringen. Ein solcher Ruhestand ganz ohne finanzielle Sorgen ist ohne eine stabile Rente jedoch nicht möglich. Anders als noch vor einigen Jahrzehnten reicht die staatliche Rente für viele heutige Rentenempfänger nur schwer zum Überleben. Diese Tendenz wird sich auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten fortsetzen – darüber sind sich alle Experten einig. Um keine Sorge vor einer Verarmung im Alter haben zu müssen, ist der Abschluss einer privaten Altersvorsorge daher sehr zu empfehlen.

Ein klassisches Beispiel für eine private Altersvorsorge ist die Riester-Rente. Diese steht grundsätzlich allen Arbeitnehmern offen. Eine solche Riester-Rente ist aber nicht erst mit Erreichen des Rentenalters attraktiv, sondern aufgrund steuerlicher Vorteile bereits während der Ansparphase. Ähnlich verhält es sich mit einer Rürup-Rente, auch Basisrente genannt. Diese wurde als Pendant zur Riester-Rente für selbstständig bzw. freiberuflich tätige Personen konzipiert. Auch bei dieser Form der privaten Altersvorsorge sind steuerliche Vergünstigungen während der Ansparphase möglich.

Warum eine private Altersvorsorge wichtig ist

Viele Menschen stellen sich ihren Ruhestand wie einen dauerhaften Urlaub vor. Man ist ständig auf Reisen, kann sich ausgiebig seinen Hobbys widmen und viel Zeit mit Familie und Freunden verbringen. Ein solcher Ruhestand ganz ohne finanzielle Sorgen ist ohne eine stabile Rente jedoch nicht möglich. Anders als noch vor einigen Jahrzehnten reicht die staatliche Rente für viele heutige Rentenempfänger nur schwer zum Überleben. Diese Tendenz wird sich auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten fortsetzen – darüber sind sich alle Experten einig. Um keine Sorge vor einer Verarmung im Alter haben zu müssen, ist der Abschluss einer privaten Altersvorsorge daher sehr zu empfehlen.

Ein klassisches Beispiel für eine private Altersvorsorge ist die Riester-Rente. Diese steht grundsätzlich allen Arbeitnehmern offen. Eine solche Riester-Rente ist aber nicht erst mit Erreichen des Rentenalters attraktiv, sondern aufgrund steuerlicher Vorteile bereits während der Ansparphase. Ähnlich verhält es sich mit einer Rürup-Rente, auch Basisrente genannt. Diese wurde als Pendant zur Riester-Rente für selbstständig bzw. freiberuflich tätige Personen konzipiert. Auch bei dieser Form der privaten Altersvorsorge sind steuerliche Vergünstigungen während der Ansparphase möglich.

Beratung anfordern

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

Betriebliche Altersvorsorge

Ein zusätzliches Standbein für die Absicherung im Alter ist die betriebliche Altersvorsorge. Bei Erreichen des Renteneintrittsalters stehen zwei Optionen zur Verfügung: entweder erfolgt die Auszahlung in Form einer lebenslangen garantierten Rente oder einer einmaligen Kapitalauszahlung. Möchte man auch die eigene Familie finanziell abgesichert wissen, dann bietet sich ein zusätzlicher Hinterbliebenenschutz an, der für eine entsprechende finanzielle Sicherheit im Todesfall sorgt.

Ähnlich wie bei klassischen Produkten im Bereich der privaten Altersvorsorge müssen Steuern erst bei der Rentenzahlung abgeführt werden. Zwar werden die Auszahlungen im Alter besteuert, was jedoch in den meisten Fällen vorteilhafter ist als eine Besteuerung während der Erwerbszeit. Betriebliche Vorsorgemaßnahmen wie Pensionsfonds, Pensionskassen und Direktversicherungen werden von Seiten des Staates mit Vergünstigungen hinsichtlich Sozialabgaben und Besteuerung belohnt.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Kein Mensch ist davor bewahrt, berufsunfähig zu werden. Tatsächlich ist das Risiko einer Berufsunfähigkeit sehr hoch: immerhin jeder vierte Arbeitnehmer ist davon betroffen. Von Seiten des Staates darf man kaum auf finanzielle Hilfe hoffen. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung schützt man sich und die eigene Familie, falls man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sein sollte, das erforderliche Einkommen selbst zu verdienen.

Wichtig zu beachten: Im Vertrag der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte keine abstrakte Verweisung auf einen anderen Beruf enthalten sein. Ist man berufsunfähig, dann wird die Berufsunfähigkeitsrente selbst dann ausgezahlt, wenn man theoretisch eine Tätigkeit ausüben könnte, die mit dem bisherigen Beruf vergleichbar ist. Ein Anspruch entfällt nur dann, sofern man zu diesem Zeitpunkt tatsächlich eine andere Tätigkeit ausübt.